Osterbrunnen
Fränkische Osterbräuche & Osterbrunnen
Osterbrunnen
30.03. - 02.04.2018 (4 Tage)
Willkommen im Steigerwald mitten im Frankenland. Hier finden Sie mittelalterliche Kleinstädte mit Atmosphäre, Dörfer, die noch Dörfer sind, grüne Mischwälder, beschauliche Idylle und dennoch pulsierendes Leben mit traditioneller Gastlichkeit.
1. Tag: Anreise Auf der Anreise legen wir in Bayreuth einen Zwischenhalt ein. Die Festspielstadt wurde vor allem durch die Markgräfin Wilhelmine, die Lieblingsschwester des Alten Fritz, geprägt. Lernen Sie bei einem Bummel durch die Stadt die Sehenswürdigkeiten kennen. Weiterfahrt zum Hotel, Zimmerbezug und Abendessen. 2. Tag: Fränkische Osterbrunnenfahrt Heute geht es auf eine wunderschöne Rundfahrt bei der die traditionellen Osterbrunnen bestaunt werden können. Ein durchschnittlicher Osterbrunnen in der Fränkischen Schweiz umfasst etwa 80 laufende Meter Girlandenschmuck und gut 2.000 bemalte Eier. Mündliche Überlieferungen datieren den Brauch auf Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Mindestens jeweils einen Tag dauert es, die Girlanden zu binden, das Gerüst aufzustellen und die Girlanden mit den vorher in zahllosen Stunden handbemalten Eierschalen heimischer Hühner zu verzieren. Dazu kommt vielfach noch umfangreicher Blumenschmuck. 3. Tag: „Ostereiersuchen" & Schifffahrt Volkacher Mainschleife Was wäre das Osterfest ohne den morgendlichen Spaziergang mit lustigem Ostereiersuchen? Im Stadtpark werden Sie sicher das eine oder andere bunt bemalte Geschenk entdecken. Weiter geht es danach mit dem Schiff, genießen Sie das sanfte Vorbeigleiten an all den romantischen Winzerdörfern, der Kapelle „Maria im Weingarten“, der Vogelsburg bis hin zum größten Bocksbeutel der Welt - inmitten der bekannten Weinbergslagen. Im Anschluss erleben Sie Bamberg bei einer Stadtführung. Zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude vermitteln mittelalterlichen Charme, gemischt mit barocker Architektur. Zu den herausragendsten Sehenswürdigkeiten gehören hier der mächtige Kaiserdom, das alte Brückenrathaus und das ehemalige Kloster Sankt Michael. Rückfahrt zum Hotel. 4. Tag: Heimreise Heute treten Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck die Heimreise an.
mehr erfahren
Windmühle
Tulpenblüte in Holland
Windmühle
12.04. - 15.04.2018 (4 Tage)
Grachten, Windmühlen und Blütenmeer Holland – Willkommen im Land der Tulpen, des Käses, der Grachten und der berühmten Holzschuhe! Besuchen Sie die Region zu einer der schönsten Zeiten – im Frühjahr zur Tulpenblüte. Tauchen Sie im Keukenhof ein in das Meer der Farben, der Formen und der Düfte, welches den Besucher alljährlich empfängt!
1.Tag: Anreise Anreise zunächst nach Volendam, wo Sie eine Käserei und eine Holzschuhwerkstatt besichtigen. Sie können beobachten, wie die „Klompen“ auf traditionelle Weise hergestellt werden. Weiterfahrt am Nachmittag zum Hotel. Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der verbleibende Tag zur freien Verfügung. 2. Tag: Amsterdam Fahrt nach Amsterdam. In der Metropole an der Amstel werden Sie zu einer Stadtführung erwartet. Lassen Sie sich von malerischen Zugbrücken, lauschigen Hofjes und baumbestandenen Grachten, auf denen extravagante Hausboote dümpeln, begeistern. Bei einer anschließenden Grachtenfahrt können Sie die zahlreichen Giebelhäuser und Türmchen vom Wasser aus bestaunen. Rückfahrt zum Hotel. 3 .Tag: Keukenhof Fahrt nach Lisse zum Keukenhof. Ein Besuch der historischen Parkanlagen gehört unbedingt zu den Höhepunkten des Frühjahrs. Auf ca. 32ha Fläche entfachen Millionen von Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und anderen Zwiebelblumen ein buntes Blütenfeuerwerk. Lassen Sie sich vom schönsten Frühlingspark der Welt begeistern. 4.Tag: Heimreise Auf der heutigen Heimreise legen Sie noch einen Zwischenstopp in Giethoorn ein, wo Sie ein gemeinsames Mittagessen genießen und noch ein wenig durch den autofreien Ort bummeln können.
mehr erfahren
Cityscape with river, Gdansk, Poland
Danzig
Cityscape with river, Gdansk, Poland
10.05. - 13.05.2018 (4 Tage)
Die Perle der Ostsee Danzig verfügt über eine lange und wechselvolle Geschichte. Deutsche, Kaschuben, Polen und Einwanderer aus aller Herren Länder teilten sich die Stadt über sieben Jahrhunderte. Die goldene Zeit spiegelt sich noch heute in den reich geschmückten Bürgerhäusern und öffentlichen Gebäuden wider, das hanseatische Erbe in der Architektur ist dabei nicht zu übersehen. Besonders sehenswert sind das Danziger Rathaus, das Zeughaus, die Marienkirche und die große Mühle.
1. Tag: Anreise Anreise nach Danzig. Die Stadt liegt an der Toten Weichsel und bildet zusammen mit Sopot (Zoppot) und Gdynia (Gdingen) einen Stadtkomplex – die sogenannte Dreistadt. Danzig ist neben Stettin und Gdingen der wichtigste Ostseehafen Polens. Nach dem Zimmerbezug und dem Abendessen können Sie den Tag mit einem Spaziergang ruhig ausklingen lassen. 2. Tag: Ausflug Kaschubei Heute geht es auf einen Ausflug in den östlichen Teil der pommerschen Seenplatte - die Kaschubei. Diese Landschaft wurde von der Eiszeit durch hunderte von Seen und Moränenhügel geprägt. Der schönste und bekannteste Teil liegt ca. 40 km von Danzig entfernt und bildet mit 331 Meter Höhe die kaschubische Schweiz. Den Namen verdankt diese Region dem westslawischen Stamm der Kaschuben, die seit dem 5 Jahrhundert hier siedelten. Unterwegs besichtigen Sie das Schloss Bytow und zu Mittag serviert man Ihnen ein 2-Gänge-Fischmenü. Rückfahrt zum Hotel. 3.Tag: Danzig Nach dem Frühstück starten Sie zu einer Stadtführung. Sie sehen dabei den Danziger Hafenkran – das Wahrzeichen der Stadt – das Rathaus und die Marienkirche, die eines der größten gotischen Sakralbauten in Europa ist. Die prächtigsten Gebäude der Stadt stehen entlang des sogenannten Königsweges. Die alte Festung an der Weichselmündung ist noch heute ein Zeugnis der Geschichte. Weiterhin besuchen Sie eine Bernsteinmanufaktur und probieren das „Danziger Goldwasser“. Ebenso steht eine Besichtigung der Marienkirche und der Kathedrale Oliwa auf dem Programm, wo Sie ein Orgelkonzert zu hören bekommen. 4 . Tag: Heimreise Sie nehmen Abschied von Danzig und erreichen die Heimatorte am späten Nachmittag.
mehr erfahren
Wallfahrtskirche Swieta Lipka in den Masuren
Masuren
Wallfahrtskirche Swieta Lipka in den Masuren
19.05. - 26.05.2018 (8 Tage)
Kultur & Natur Der Nordosten Polens gilt als grüne Lunge Europas. Die dünn besiedelte Region ist geprägt durch Wälder und Tausende von Seen. Das Gebiet um die Großen Masurischen Seen zählt zu den häufig besuchten touristischen Regionen und ist mit ihren endlosen Wasserflächen und weiten Wäldern einfach unverwechselbar. Manchmal hat man den Eindruck, hier sei die Zeit einfach stehengeblieben!
1. Tag: Anreise Anreise nach Stettin. Nach dem Zimmerbezug und dem Abendessen, lernen Sie Stettin bei einer Stadtführung kennen. 2. Tag: Stettin - Danzig / Dreistadt Nach dem Frühstück geht es heute weiter nach Danzig/Dreistadt. Sie können nach der Ankunft den restlichen Tag zur freien Verfügung nutzen. Abendessen im Hotel. 3. Tag: Danzig / Dreistadt Sie werden heute an einer Rundfahrt durch die Dreistadt teilnehmen. Zunächst geht es nach Gdingen. Die in der Danziger Bucht gelegene Stadt bildet mit Sopot und Danzig die Dreistadt. An der Südmole liegen die Hauptsehenswürdigkeiten von Gdingen. Weiter geht es dann nach Sopot, das wegen seiner 516m langen Mole berühmt ist, die Sie besichtigen werden. Im Anschluss geht es nach Danzig und Sie besichtigen hier die Altstadt. Während der Rundfahrt wird Ihnen ein Orgelkonzert im Dom in Oliwa geboten. 4. Tag: Danzig - Oberländischer Kanal  - Masuren Heute geht es in die Masuren. Unterwegs besteht die Möglichkeit zur Schifffahrt auf dem Oberländischen Kanal. Um den Höhenunterschied von 99 Metern zu überwinden, werden die Schiffe auf fünf hügeligen Teilstrecken mit Hilfe von „Rollwagen“ über Land transportiert. Dieses System gilt als technische Meisterleistung und steht unter Denkmalschutz. Nach der Ankunft in den Masuren und dem Zimmerbezug steht nur noch das Abendessen auf dem Programm. 5. Tag: Masuren & Lötzen Heute unternehmen Sie mit unserem Reiseleiter eine Masurenrundfahrt. Lernen Sie die Wallfahrtskirche Heilige Linde bei einer Führung kennen. Über Steinort mit seinem Schloss erreichen Sie eines der schönsten Störchendörfer: Harsch. Sie unternehmen hier einen Spaziergang mit Fotostopps. Weiter geht es im Anschluss in den beliebten Ferienort Lötzen, den Sie bei einer Stadtführung kennenlernen werden. Sie werden hier an einer Schifffahrt „3 Kanäle & 3 Seen“ teilnehmen, bevor es am Nachmittag zum Bauernmuseum in Zondern geht. Nach der Besichtigung serviert man Ihnen Kaffee und Kuchen. Rückfahrt ins Hotel und Abendessen. 6. Tag: Masuren - Johannisburger Heide Der heutige Ausflug mit unserem Reiseleiter beginnt mit einer Stadtführung in Nikolaiken. Danach fahren Sie in die Johannisburger Heide - das größte Waldgebiet Ostpreußens. Hier werden Sie das Forsthaus Kleinort besuchen, das Geburtshaus des deutschen Autoren Ernst Wiecherts. Die Fahrt geht dann nach Galkowo, wo Sie den Nachmittag verbringen werden. Am späten Nachmittag sind Sie zurück im Hotel. 7. Tag: Masuren – Posen Sie verlassen heute die Masuren und fahren nach Posen zur Zwischenübernachtung. Nach dem Abendessen nehmen Sie an einer Stadtführung durch Posen teil. 8. Tag: Heimreise Heute heißt es Abschied nehmen und Sie sagen „Auf Wiedersehen im Land der Störche“.
mehr erfahren
Szczecin
Bernsteinküste
Szczecin
20.05. - 24.05.2018 (5 Tage)
Auf der Suche nach dem Gold der Ostsee Traumstände, prächtige Alleen, Ostsee-Impressionen und Hanse-Nostalgien bilden die Basis für diese attraktive Reise. Neben den Kulturinteressierten finden auch Naturfreunde tolle Reiseerlebnisse. Einer der Schätze, die die Ostsee in sich birgt, ist der Bernstein - auch "Gold der Ostsee" genannt. Er war schon zu Zeiten des Römischen Imperiums bekannt und geschätzt. Machen Sie sich auf die Suche!
1. Tag: Anreise Anreise nach Misdroy, einem idealen Ferienort, der sich Jahr für Jahr einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Ein wunderschöner Strand, reizvolle Natur und die ca. 4 km lange Strandpromenade mit gemütlichen Verweilmöglichkeiten erwarten den Besucher. Zimmerverteilung und Abendessen. 2. Tag: Schifffahrt von Misdroy nach Heringsdorf oder Ahlbeck oder Bansin Nach dem Frühstück geht es mit dem Schiff von Misdroy aus auf die Insel Usedom. Sie können den Ausstieg in Heringsdorf, Ahlbeck oder Bansin wählen und dort den Tag zur freien Verfügung nutzen. Sei es nun bei einem Bummel entlang der Promenade oder bei einem entspannten Tag am Strand. Die Rückfahrten erfolgen jeweils am Nachmittag in der Reihenfolge des Ausstiegs. Abendessen im Hotel. 3. Tag: Stettin (Aufpreis) Heute steht ein Besuch in Stettin auf dem Programm. Lernen Sie die sympathische Hafenstadt an der Odermündung zum Stettiner Haff bei einer Rundfahrt näher kennen. Mit mehr als 400.000 Einwohnern ist sie das politische, wirtschaftliche, aber auch kulturelle Zentrum des nordwestlichen Polens und bietet eine Vielzahl touristischer Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Schloss der pommerschen Herzöge, die gotischen Stadtkirchen oder die berühmte Hakenterrasse. Die Anlage des noch größtenteils erhaltenen weiträumigen Stadtzentrums mit den sternenförmigen Plätzen orientierte sich am Pariser Vorbild. 4. Tag: Kolberg (Aufpreis) Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbüfett fahren Sie heute nach Kolberg. Der Ort erhielt im Jahre 1255 das Stadtrecht und entwickelte sich dann zum Zentrum des Seehandels, des Fischfanges und der Salzgewinnung. Nach der Gründung einer Badeanstalt mit Sole- und Moorbehandlung begann im Jahre 1803 die Entwicklung zum Seebad. Während der Führung sehen Sie die Sehenswürdigkeiten Kolbergs und besichtigen auch den Dom. 5. Tag: Heimreise Sie nehmen Abschied von der Bernsteinküste und fahren wieder in die Heimatorte zurück.
mehr erfahren
Aerial panorama of Tallinn, Estonia
Reiseerlebnis Baltische See
Aerial panorama of Tallinn, Estonia
25.05. - 02.06.2018 (9 Tage)
Das Baltikum zählt nach wie vor zu den gefragtesten Reisezielen Europas. In Klaipeda, Riga und Tallinn erfahren Sie von der wechselvollen Geschichte der alten Hansestädte. Wind, Sand und Himmel – ein Stück ganz besonderer Natur – finden Sie auf der Kurischen Nehrung. Diese Landzunge ist seit langem als Erholungsort beliebt und wurde 1992 zum Naturschutzgebiet erklärt. Während der Rundfahrt besuchen Sie Nidden, die große Düne und den Hexenberg in Juodkrante.
1. Tag: Anreise Anreise mit dem Bus nach Kiel. Von hier aus starten Sie abends mit einem Schiff der DFDS Seaways nach Klaipeda. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die entspannte Anreise nach Litauen. An Bord erwartet Sie ein Abendessen und Sie können den Abend gemütlich an der Bar ausklingen lassen. 2. Tag: Klaipeda Nach einem Tag auf See treffen Sie am Nachmittag in Klaipeda ein. Wir treffen uns mit der Reiseleitung, fahren zum Hotel und essen gemeinsam zu Abend. 3. Tag: K laipeda & Kurische Nehrung Nach dem Frühstück steht heute eine Stadtbesichtigung mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Anschließend unternehmen Sie einen Ausflug auf die Kurische Nehrung, wo Sie u.a. das Thomas-Mann-Haus und das alte Rathaus in Nidden besuchen. Zurück im Hotel erwartet Sie das Abendessen. 4. Tag: Klaipeda – „Berg der Kreuze“ – Riga Nach dem Frühstück starten Sie heute zur nächsten Etappe nach Lettland. Auf dem Weg legen wir am „Berg der Kreuze“ einen Zwischenstopp ein. Hier befinden sich Tausende von Kreuzen in allen Größen – ein nationaler Wallfahrtsort, der kommunistische Zeiten überdauert hat. Am Abend Ankunft in Riga, Zimmerbezug und Abendessen. 5. Tag: Riga Am heutigen Tag entdecken Sie die „Perle des Baltikums“, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Mit mehr als 700.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt im Baltikum. Hier können Kirchen aus den Anfängen der Stadt, mittelalterliche Gebäude in der Altstadt, einzigartige Beispiele des Jugendstils und jahrhundertealte Holzhäuser besichtigt werden. Lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen: den Dom, das Freiheitsdenkmal, die große und die Kleine Gilde, das Schwarzhäupterhaus, die Petri- und Jakobskirche sowie das Jugendstilviertel. Abendessen im Hotel. 6. Tag: Riga – Pärnu – Tallinn Nach dem Frühstück verlassen wir Lettland und reisen weiter nach Estland. Während der Fahrt nach Tallinn halten wir für einen kurzen Aufenthalt und Spaziergang in der Hafenstadt Pärnu. Die Stadt hat 150 Jahre Tradition als Kurort und besticht mit einem weiten, langen Sandstrand und der gelassenen Atmosphäre eines Sommerferienortes. Am Nachmittag erreichen wir Tallinn und unternehmen eine Stadtbesichtigung. Die Hauptstadt besticht durch mittelalterlichen Charme und moderne Eleganz. Bummeln Sie mit über den Rathausplatz und durch die Altstadt. Abendessen im Hotel. 7. Tag: Tallinn – Helsinki – Turku Am Vormittag setzen wir mit der Schnellfähre über nach Finnland. Nach der Ankunft in Helsinki und der Ausschiffung fahren wir weiter nach Turku. Dort erfolgt um 18:15 Uhr die Einschiffung und es geht über Nacht weiter nach Stockholm. 8. Tag: Stockholm – Göteborg Am frühen Morgen kommen wir im Stockholmer Hafen an. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Göteborg. Hier legt am Abend das Schiff nach Kiel ab. 9. Tag: Kiel Unser Schiff kommt morgens in Kiel an. Nach dem Frühstück geht es dann mit zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen auf die Heimreise.
mehr erfahren
Schloss Ludwigslust
Schloss Ludwigslust
Schloss Ludwigslust
02.06.2018 (1 Tag)
Das Schloss Ludwigslust wurde von Herzog Friedrich von Mecklenburg-Schwerin als Mittelpunkt der spätbarocken Stadtanlage von Ludwigslust errichten. Der Baumeister Johann Joachim Busch entwarf es als Schloss nach französischem Vorbild. Neben den herzoglichen Wohnräumen eine große Anzahl eigenständiger Appartements, Festsäle und Treppenhäuser, vor allem aber den Goldenen Saal und eine Galerie für die umfangreiche Gemäldesammlung.Seit 1986 gehört das Schloss Ludwigslust zum Staatlichen Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow.
Nach der Ankunft in Ludwigslust gehen Sie gemeinsam mit dem Gästeführer im Schloss Ludwigslust auf eine Entdeckungsreise in das höfische Leben des 18. und 19. Jahrhunderts. Besonders sehenswert ist die Gemäldegalerie, der goldene Saal und die  herzogliche Uhrensammlung. Der Goldene Saal bildet das Herzstück des Schlosses. Hier wurden prunkvolle Bälle gehalten, rauschende Feste gefeiert und stimmungsvolle Konzerte gegeben. Dieser Saal läst mit seinen Malereien und vergoldeten Elementen an Türen, Wänden und Decken erahnen welchen Rahmen er damals bei Veranstaltungen abgab. Im Anschluss an die Führung nehmen Sie ein gemeinsames Mittagessen ein und haben dann den Rest des Tages zur freien Verfügung.   Einen Eindruck, wie es im Goldenen Saal zu Herzog Friedrich und Großherzog Friedrich Franz geklungen haben mag, erhalten Sie in 20-minütigen Hörstücken, die täglich zu erleben sind. 11.30 Uhr und 13.30 Uhr hören Sie die Probe des ersten Konzerts im Goldenen Saal während der Regentschaft des Herzogs Friedrich im Herbst 1782. 12.30 Uhr und 14.30 Uhr können Sie dem 50-jährigen Thronjubiläum von Großherzog Friedrich Franz I. am 25. April 1835 beiwohnen. Die gespielten Musikstücke wurden im Goldenen Saal eingespielt.
mehr erfahren
Weinort Mrbisch am Neusiedler See
G´schichten aus dem Wienerwald
Weinort Mrbisch am Neusiedler See
08.06. - 13.06.2018 (6 Tage)
Der Wienerwald gehört zu den reizvollsten Gegenden Österreichs: einerseits ist die Walzerstadt Wien mit all ihren Sehenswürdigkeiten nur einen „Katzensprung“ entfernt, anderseits verlockt die fast ländliche Atmosphäre zum Ausspannen und Erholen. Durch die einmalige Lage mit ihren vielen Ausflugsmöglichkeiten werden diese Tage sicherlich zu einem echten Erlebnis.
1. Tag: Anreise Heute reisen Sie nach Österreich in den Wienerwald. Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. 2. Tag: Wien Da ein Tag kaum ausreicht, um die österreichische Bundeshauptstadt kennen zu lernen, ist es das Beste, sich durch die Stadt führen zu lassen. Auf der halbtägigen Rundfahrt sehen Sie unter anderem die berühmte Ringstrasse mit Oper, Burgtheater und Parlament, das Schloss Belvedere und das Wiener Wahrzeichen - den Stephansdom. Im berühmten Prater drehen Sie später noch eine Runde auf dem Riesenrad und erleben Wien aus der Vogelperspektive. Vor der Rückfahrt ins Hotel haben Sie ausreichend Freizeit in der City. Abendessen im Hotel. 3. Tag: Wienerwald – Besuch der singenden Mönche Der Wienerwald bietet viele Sehenswürdigkeiten, die vom Touristentrubel weitgehend verschont geblieben sind. Das Stift Heiligenkreuz ist seit vielen Jahren für seine gregorianischen Choräle bekannt, die täglich zur Mittagszeit von den Mönchen gesungen werden. Die Führung durch dieses einmalige Stift mit seinen ca. 80 Mönchen ist sicherlich eines der Highlights auf dieser Tour. Auf dem weiteren Weg in das reizende Kurstädtchen Baden passieren Sie das Jagdschlösschen Mayerling, in dem der unglückliche Kronprinz Rudolf mit seiner Geliebten Selbstmord beging. Die beschauliche Kleinstadt Baden ist für ihre hübschen Biedermeierhäuser, die gesunden Quellen und viele Kulturveranstaltungen bekannt. Abends erwartet Sie dann im nahe gelegenen malerischen Weinort Gumpoldskirchen etwas Besonderes. Eine Führung und Weinverkostung in einem Weinkeller und danach ein Heurigenbesuch mit klassischem Menü, Wein und Musik. 4. Tag: Burgenlandfahrt Heute geht es ins Burgenland, welches schon den Eindruck des Nachbarlandes Ungarn vermittelt. Die romantische Steppenlandschaft am Neusiedler See, die fantastische Küche sowie die Burgen und Schlösser, die diesem Teil von Österreich seinen Namen gaben, werden Sie begeistern. Nach kurzer Fahrtzeit erreichen wir das reizende Dorfmuseum Mönchhof, das Sie auf eine Zeitreise in die nahe Vergangenheit einlädt. Freuen Sie sich anschließend auf eine lustige Pferdekutschfahrt durch die idyllische Landschaft rund um Illmitz. Nach einer romantischen Bootsfahrt auf dem Neusiedler See kehren Sie in einem burgenländischen Gasthof auf ein leckeres Abendessen mit Zigeunermusik ein. 5. Tag: Freizeit Der heutige Tag steht Ihnen komplett zur freien Verfügung. 6. Tag: Heimreise Nach dem Frühstück treten Sie heute die Rückfahrt von einer Reise an, die Sie sicher nicht so schnell vergessen werden.
mehr erfahren
Prague Cathedral and Clock Tower
Goldenes Prag
Prague Cathedral and Clock Tower
28.06. - 01.07.2018 (4 Tage)
Metropole an der Moldau Tauchen Sie ein in die 1000jährige Geschichte Prags - es gibt viel zu sehen! Am besten beginnen Sie auf dem Hradschin, dem größten geschlossenen Burgareal der Welt. Bewundern Sie den prächtigen St. Veits-Dom, von dessen Aussichtsturm Sie einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt genießen. Ein Hauch von Orient und Mittelalter empfängt Sie am Marktplatz und an der alten Markthalle mit ihren Antiquitäten- und Viktualienständen. Probieren Sie auch die deftige böhmische Küche – am besten zusammen mit einem tschechischen Bier.
1.Tag: Anreise nach Prag Vorbei an Hannover und Dresden führt die Route nach Prag, einem der geschichtsträchtigsten Reiseziele Europas. Im Hotel heißt man Sie herzlich willkommen, nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Abends zur freien Verfügung. 2. Tag: Stadtrundgang & Freizeit Nach dem Frühstück erwartet Sie unsere Reiseleiterin zur Stadtführung durch die "Goldene Stadt". Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten zählen die Prager Burg Hradschin, die Karlsbrücke, der Wenzelsplatz sowie das Altstadtviertel mit dem Altstädter Ring und dem Altstädter Rathaus. Abendessen im Hotel. 3. Tag: Moldau-Schifffahrt & Prager Bierabend Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Schifffahrt auf der Moldau. Später sind Sie zu Gast auf einem Prager Bierabend, bei dem es nicht nur gastronomische Spezialitäten und Freibier gibt, sondern auf dem auch typisch tschechische Musik zu hören sein wird. 4. Tag: Rückreise Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Am Abend erreichen Sie Ihre Heimatorte.
mehr erfahren
Wroclaw, Tumski Insel
Krakau & Breslau
Wroclaw, Tumski Insel
25.07. - 31.07.2018 (7 Tage)
Die barocken Perlen Schlesiens Krakau war im Mittelalter die Hauptstadt Polens und blieb von Kriegszerstörungen weitgehend verschont, daher blieben zahlreiche Baudenkmäler original erhalten. Breslau war 2016 Kulturhauptstadt und besticht durch seine historischen Gebäude. Wahrzeichen der Stadt ist das Rathaus am großen Ring.
1. Tag: Anreise nach Bautzen Anreise nach Bautzen. Die Stadt hat eine über 1000jährige Stadtgeschichte und über 1000 Baudenkmäler zu bieten. Erfahren Sie auf einer Stadtführung Wissenswertes aus der bewegten Geschichte. Bestaunen Sie den schiefen Turm und den Mathiasturm und sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Abendessen im Hotel. 2. Tag: Bautzen - Schweidnitz – Breslau Nach dem Frühstück Weiterreise in Richtung Breslau. Unterwegs besichtigen Sie die evanglische Friedenskirche zur heiligen Dreifaltigkeit in Schweidnitz. Sie gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Schlesien und seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Außerdem ist sie die größte Fachwerkkirche Europas. Weiterreise nach Breslau. Bezug der Zimmer und Zeit zur freien Verfügung. 3. Tag: Breslau Sie starten den heutigen Tag mit einer Stadtführung in Breslau. Detailgetreu restaurierte Bürgerhäuser, kleine Paläste, Kapellen und Kirchen prägen das Stadtbild. Besonders sehenswert sind der alte Markt mit seinem gotischen Rathaus, die Dom- und Sandinsel und die Universität mit ihrem Prunkstück - der Aula Leopoldina. Anschließend haben Sie Freizeit in Breslau, die Sie für eigene Interessen nutzen können. 4. Tag: Breslau – Krakau Heute geht die Fahrt weiter nach nach Krakau. Unterwegs werden Sie den Palast in Pless besichtigen. Genießen Sie den Blick auf den eindrucksvollen Park, das große Treppenhaus und den hohen Spiegelsaal. Ebenfalls sind das ehemalige Appartement von Kaiser Wilhelm II. und die historischen Wirtschaftsgebäude zu sehen. Am Nachmittag erreichen Sie Krakau. Abendessen im Hotel. 5. Tag: Krakau Lernen Sie heute die Königsstadt während eines Ausflugs mit unserer Reiseleitung kennen. Krakau ist nicht nur zweitgrößte Stadt Polens, sondern unbestritten auch eine der schönsten. Der Ort überzeugt durch eine unglaubliche Vielzahl an architektonischen Schätzen, ist aber auch eine lebendige und junge Universitätsstadt. Erleben Sie die berühmten Tuchhallen und lassen sich gefangen nehmen vom mittelalterlichen Marktplatz, einem Treffpunkt von Jung und Alt. Der Besuch des jüdischen Viertels mit jüdischem Friedhof und Synagoge steht ebenfalls auf dem Programm. 6. Tag: Salzbergwerk Wieliczka – Kliczkow Nach dem Frühstück besichtigen Sie heute das Salzbergwerk in Wieliczka. Diese Salzmine ist eines der wertvollsten Denkmäler in Polen und eingetragen auf der Welterbeliste der UNESCO. Besonders beeindruckend ist die wunderschöne Hl.-Kinga-Kapelle. Anschließend geht es weiter nach Kliczkow. Mitten in den niederschlesischen Wäldern befindet sich das gleichnamige Schloss. 7. Tag: Heimreise Sie treten heute nach einer erlebnisreichen Fahrt die Heimreise an.
mehr erfahren
Eastside-Gallery in Berlin
Mauerradweg Berlin
Eastside-Gallery in Berlin
26.07. - 30.07.2018 (5 Tage)
Entlang der Berliner Mauer Freuen Sie sich auf eine ungewöhnliche Radreise, bei der Sie auf den Spuren der ganz jungen Geschichte Deutschlands wandeln. Die Berliner Mauer hat zu Zeiten des „Kalten Krieges“ die Menschen bewegt und ihr Fall am 09.11.1989 die ganze Welt in Aufregung versetzt. Heute sind davon nur noch Teilstücke erhalten, komplett vorhanden sind jedoch die alten Grenzwege über die der spektakuläre Mauerradweg führt.
1. Tag: Anreise Anreise nach Berlin. Nach der Ankunft findet auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof ein lockeres Einradeln statt, das über die legendäre Start- & Landebahn führt, auf der einst die Rosinenbomber die Stadt versorgten. Unterwegs legen Sie eine Rast ein, dann geht es zum Hotel direkt am Mauerradweg und es findet das Abendessen statt. 2. Tag: Mauerradtour Berlin-Süd Der zweite Tag beginnt mit dem ersten Teilstück des Mauerradweges. Dieser ist ein 156 Kilometer langer Fahrradweg, der entlang der ehemaligen Berliner Mauer führt. Ein ehemaliger Europaabgeordneter der „Grünen“ hatte sich beim Berliner Senat eingesetzt, um diese geschichtsträchtige Strecke für Fahrräder befahrbar zu machen. Wir werden diese Tour in drei Etappen befahren. Der Bus bringt die Radler in den Berliner Bezirk Neukölln, wo die Fahrräder entladen werden. Die Tour führt auf dem ehemaligen Mauerstreifen entlang zum Berliner Ortsteil Marienfelde (Bezirk Tempelhof-Schöneberg) , wo in der „Alten Dorfaue“ Berliner Köstlichkeiten genossen werden können (Selbstzahler!). Anschließend wird das letzte Teilstück der Tagesetappe „bestritten“, die an der Glienicker Brücke endet. Dort werden die Fahrräder in den Bus eingeladen und die Gruppe wird ins Hotel gefahren. 3. Tag: Mauerradtour Potsdam, Berlin-West & Umland Der dritte Tag fängt genau dort an, wo der Tag zuvor geendet hat: Der Bus bringt die Gruppe zur Agentenaustauschbrücke (Glienicker Brücke). Nach dem Entladen der Räder beginnt die Tour in Potsdam (nördliches Teilstück), führt weiter durch den Berliner Bezirk Spandau (Ortsteile Kladow & Gatow) und Reinickendorf (Heiligensee & Frohnau), um in Hennigsdorf (nördliches Berliner Umland) zu enden. Hier werden die Radler vom Bus „eingesammelt“ und zum Hotel zurückgebracht. 4. Tag: Mauerradtour Berlin-Nord Die Tour am Tag 4 beginnt in Hennigsdorf (nördliches Berliner Umland), führt zum Mauerradweg und verläuft geradewegs durch den Berliner Bezirk Reinickendorf (über Lübars, am Märkischem Viertel vorbei, nach Wittenau), um im Ortsteil Wedding (Bezirk Mitte) die Bornholmer Brücke zu besuchen. Hier befand sich der Grenzübergang, der 1989 als erster geöffnet wurde. Anschließend geht es weiter durch die Innenstadt zum Brandenburger Tor, wo der Bus die Gäste für den Transfer zum Hotel erwartet. 5. Tag: Mauerradtour Berlin-Köpenick & Heimreise Nach dem Frühstück führt die letzte Radtour vom Hotel in Richtung Olympiastadion. Auf dem Weg dorthin durchqueren Sie den wunderschönen Grunewald, das größte zusammenhängende Waldgebiet im westlichen Berlin. Bevor Sie die Heimreise antreten, stärken Sie sich noch mit einer Berliner Currywurst am Olympiagelände. Eine erlebnisreiche Radreise hat ihr Ende gefunden.
mehr erfahren
Leuchtenburg
Radreise Thüringen
Leuchtenburg
26.08. - 30.08.2018 (5 Tage)

Radreise Thüringen Land & Leute per Rad entdecken Entdecken Sie Thüringen mit dem Rad, denn diese Tour bringt Ihnen die Natur und die Sehenswürdigkeiten dieser Region näher. Sie werden Burgen, verträumte Dörfer und Städte wie z. B. Kahla, Weida, Gera und Bad Köstritz zu sehen bekommen. Wir wünschen viel Spaß auf dieser Entdeckungsreise. 1. Tag: Anreise Anreise über Magdeburg und Leipzig nach Oberpöllnitz. Nach der Ankunft werden Sie im überdachten Fachwerkinnenhof des Landhotels „Zur Goldenen Aue“ vom Chef des Hauses bei einem Sektempfang begrüßt. 2. Tag: „Die Orla – von der Quelle bis zur Saale“ (ca. 40 km) Am Vormittag geht es auf die 1. Radettappe, die Sie an die Orlaquelle im „Rosenwinkel“ bringt. Weiter geht es auf dem landschaftlich interessanten Radweg durch das Orlatal, dem wir durch Neustadt bis Oppurg folgen und dort eine Mittagspause einlegen. Am Nachmittag erreichen wir die Orlamündung und die Porzellanstadt Kahla am Fuße der Leuchtenburg. Die Rückfahrt legen wir mit dem Bus zurück. 3. Tag: „Elster-Radweg – Weida – Gera – Bad Köstritz“ (ca. 45 km) Die heutige Radtour beginnt am Hotel und es geht durch Auenlandschaften zur alten Allee in Richtung Weida. Wir folgen einem alten Handelsweg und gelangen in Weida an der Osterburg vorbei. Von hier aus geht es entlang der weißen Elster. Am Kloster Mildenfurth legen wir eine Mittagspause ein. Der Elster-Radweg führt uns durch die Stadt Gera bis nach Bad Köstritz. Hier kehren wir in der gleichnamigen Brauerei ein und werden dort eines der bekanntesten Schwarzbiere zu uns nehmen. Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel. 4. Tag: „Thüringer Meer – Bus – Rad – Schiff“ (ca. 25km) Heute starten wir mit dem Bus durch das Land der tausend Teiche und erreichen in Plothen die erste Station. Das Landschaftsschutzgebiet ist einzigartig und bestens geeignet zum radeln. Um 14:00 Uhr gehen wir in Saalburg an Bord eines Schiffes und genießen die Fahrt auf dem ältesten und größten Stausee Thüringens. Die Rückreise erfolgt mit dem Bus und führt uns dabei über die älteste Naturrennstrecke - das Schleizer Dreieck. 5. Tag: „Rund ums Dorf“ und Heimreise Bei einem geführten Rundgang erkunden Sie am heutigen Vormittag den Ort Oberpöllnitz. Sie besichtigen das 600 Jahre alte Rundschloss und den Reiter- & Ferienhof „Storchennest“. Im Anschluss steht noch eine Kutschfahrt auf dem Programm und Sie erreichen das Hotel am Mittag. Nach dem deftigen Mittagessen treten Sie die Heimreise an.
mehr erfahren
Schloss Bothmer in Kluetz
Ostseebad Boltenhagen &
Schloss Bothmer in Kluetz
02.09.2018 (1 Tag)
Die Region Klützer Winkel befindet sich im Dreieck der Städte Lübeck, Schwerin und Wismar. Im Volksmund auch Speckwinkel genannt, könnte man den Klützer Winkel auch als Halbinsel zwischen Lübecker Bucht und Wismarer Bucht bezeichnen, denn von einer Linie zwischen dem Dassower See und der Wohlenberger Wiek reicht das Gebiet bis zu 10 km nach Norden. Die Besonderheit liegt in der Abwechslung. Zum einen findet man in der traumhaften Landschaft und an der See Ruhe und Entspannung, andererseits bieten die naheliegenden Städte vielerlei Möglichkeiten der Unterhaltung, wie z.B. Einkaufen, Bummeln, Theater- und Museumsbesuche.
Heute geht es nach Mecklenburg-Vorpommern in die Region Klütz. Die Gegend ist reich an touristischen Attraktionen wie der Ostseesteilküste, dem Badeort Boltenhagen, der malerischen Kleinstadt Klütz mit dem Schloss Bothmer und vielem mehr.   Sie besuchen zunächst das Schloß Bothmer, die größte barocke Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns. Das Schloss wurde von 1726 bis 1732 im Auftrag des Reichsgrafen Hans Caspar von Bothmer durch den Architekten Johann Friedrich Künnecke errichtet. Ein Wassergraben und ein System aus Lindenalleen umschließen bis heute die 7 Hektar große Schlossinsel mit dem sehenswerten Park, der teilweise noch barocke Strukturen aufweist. Seit dem 23. Mai 2015 erstrahlt Schloss Bothmer in neuem Glanz - nach siebenjähriger Sanierung und Restaurierung wurde die Schlossanlage der Öffentlichkeit übergeben und ist seitdem zu besichtigen. Schon wenige Wochen nach der Eröffnung sind das barocke Bauwerk, das Schlossmuseum und die beeindruckende Parkanlage mehr denn je zu einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten und zum Besuchermagnet geworden. Während einer Führung durch das aus 13 Gebäuden bestehende Schlossensemble erfahren Sie Wissenswertes zur Geschichte und über die Bewohner. Weiter geht es dann anschließend ins Ostseebad Boltenhagen. Hier steht Ihnen frei, wie Sie die Zeit nutzen wollen - vielleicht zu einem Bummel entlang der Steilküste, zum Flanieren durch den Kurpark, auf der Promenade und der Seebrücke oder dem Besuch eines der zahlreichen Restaurants oder Cafès. Gegen 16:30 Uhr treten wir die Heimreise an.  
mehr erfahren
Zauberhaftes Travetal
08.09.2018 (1 Tag)
Die Trave könnte es sich viel leichter machen: Von ihrem Quellteich in Gießelrade, einem ostholsteinischen 140-Seelen-Dorf mit Biogasanlage und Heuherberge, wären es kaum zehn Kilometer bis zur Ostsee. Doch dieser Wasserlauf fließt zuerst landeinwärts, bevor er nach 124 Kilometern und einem großen Bogen durch Schleswig-Holstein, vorbei an Bad Segeberg und der Hansestadt Lübeck mit ihrem UNESCO-Weltkulturerbe die Ostsee am Badeort Travemünde erreicht.
Am wichtigsten Handelsplatz des Mittelalters zwischen Nord- und Ostsee, in der Stadt Bad Oldesloe, beginnen wir unseren Ausflug. Hier treffen sich die Flüsse Beste und Trave. Auf unserem kleinen Altstadtspaziergang sehen wir das historische Rathaus, das Lübsche Haus, die Hude, den Gänselieselbrunnen und das Heilig-Geist-Viertel. Weiter geht es zum Mittagessen in den Kalkgraben bei Reinfeld. Nach einer kurzen Busfahrt besichtigen wir die wunderschöne kleine Kirche in Zarpen aus dem Jahre 1221 mit Malereien aus dem Mittelalter. Weiter geht es zum Klever-Hof in Mönkenbrook, der für seine umfangreiche Tomatenzucht bekannt ist. Mehr als 500 überwiegend alte Sorten werden hier angebaut. Der Inhaber, Herr Unverhau, führt die Gäste durch seine Treibhäuser. Anschließend gibt es ein großes Kuchenbüfett satt, alles selbstgebacken. Nach dem Büfett hören Sie noch einen unterhaltsamen und lustigen Vortrag über die Tomate. Wer Fragen zu seiner eigenen Tomatenzucht hat, bekommt selbstverständlich auch fachkundigen Rat.
mehr erfahren
Konstanz am Bodensee Hafen
Bodensee
Konstanz am Bodensee Hafen
16.09. - 21.09.2018 (6 Tage)
Das schwäbische Meer Die Vielfältigkeit macht den Reiz: mildes Klima, pulsierende Städte wie Konstanz, Lindau oder Friedrichshafen, volle Natur und ein breites Angebot an Ausflugsmöglichkeiten. Deutschland mit einer Prise Schweiz und Österreich als Würze – das ist die Bodenseeregion!
1. Tag: Anreise Anreise an den Bodensee. Sie können nach dem Zimmerbezug und dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang unternehmen, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. 2. Tag: Die Perlen vom Bodensee Am Bodensee liegen viele schöne Städte. Eine wahre Perle davon ist Lindau. Ein Bummel durch die historische Altstadt verspricht einen unvergesslichen Aufenthalt. Auf dem Pfänder den schönsten Panoramablick über den Bodensee und auf die Alpen genießen: das ist Bregenz, die zweite Bodenseeperle, die Sie an diesem Tag besuchen. Natürlich darf auch hier ein geführter Spaziergang nicht fehlen. Im Anschluss ist noch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Rückfahrt zum Hotel und Abendessen. 3. Tag: Insel Mainau Die Blumeninsel Mainau ist das Ziel des heutigen Ausfluges und sicher ein Höhepunkt der Reise. Genießen Sie einen Tag in einem der schönsten Parks der Welt. Erleben Sie ein prachtvolles Bild, das sich je nach Jahreszeit verändert, da sind z.B. Tulpen und Orchideen im Frühjahr, Rosenblüten im Sommer und Dahlien im Herbst. Auf einer Führung bieten wir Ihnen Botanik und Anekdoten und geben einen Einblick in das Wirken der gräflichen Familie Bernadotte. Ein Tag auf der Insel Mainau ist einzigartig! 4. Tag: Eine Zeitreise mit Rheinfall Über Meersburg erreichen Sie das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und beginnen hier die Zeitreise. Mit ihren 23 rekonstruierten Häusern sind die Pfahlbauten eines der größten archäologischen Freilichtmuseen Europas. Weiter geht es im Anschluss nach Schaffhausen zum Rheinfall, der größte und wasserreichste Wasserfall Europas. Ein Naturereignis, welches man sich während eines Aufenthaltes am Bodensee nicht entgehen lassen darf. Nach der Freizeit in Schaffhausen geht es zum Hotel zurück. 5 . Tag: Imperia lädt ein... Heute geht es nach Konstanz. Vom Konzil mit der „schönen Imperia„ über das Münster und St. Stephan bis hin zur Niederburg mit ihren Weinstuben: fast alle Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt werden auf der Stadtführung besucht. Die Insel Reichenau ist ein weiteres Ziel, das ebenfalls zum Weltkulturerbe zählt. Bei einer Schifffahrt auf dem Bodensee lassen Sie den Tag entspannt ausklingen. Das sanfte Schaukeln, die leichte Brise und die traumhafte Kulisse werden für Sie unvergesslich sein. Rückfahrt zum Hotel und Abendessen. 6. Tag: Heimreise Treten Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck die Heimreise an.
mehr erfahren
D sseldorf Medienhafen
Das Milttär Tatoo der Bundeswehr
D sseldorf Medienhafen
21.09. - 23.09.2018 (3 Tage)
Musik! Show! Emotionen! Seien Sie bei diesem Ereignis live dabei und erleben einen unvergesslichen Abend in Düsseldorf, der vom allseits bekannten Moderator Johannes B. Kerner begleitet wird.  
1. Tag: Anreise Anreise nach Düsseldorf - die Stadt der Mode. Die Königsallee, einer der international bekannten Boulevards, lässt die Herzen aller Modeliebhaber höher schlagen. Sie werden zu einem Rundgang durch diese imposante Stadt erwartet. Den Rest des Tages können Sie für eigene Interessen nutzen, wie z.B. ein Besuch der „längsten Theke der Welt“. Legen Sie in der einen oder anderen der mehr als 260 Kneipen einen Stopp ein, um sich ein typisches Altbier zu gönnen. Verschnaufen können Sie danach am Rheinufer. 2. Tag: Schifffahrt & Musikfest der Bundeswehr Nach dem Frühstück gehen Sie an Bord eines Schiffes und werden das Panorama der Stadt vom Wasser aus auf sich wirken lassen. Bis zum Abend können Sie den Tag frei gestalten. Seien Sie dann im ISS Dome dabei, wenn das Musikfest der Bundeswehr beginnt. Mehr als 700 Mitwirkende machen diesen Abend unvergesslich. Nationale und internationale Militärorchester werden Ihnen extravagante, professionelle und musikalische Höhepunkte darbieten. Mit dabei sind z.B. Formationen aus Schottland und das Top Secret Drum aus der Schweiz. Lassen Sie sich mitreißen und begeistern. Wir wünschen viel Vergnügen! 3. Tag: Heimreise Nach einem unvergesslichen Abend treten Sie am Vormittag die Heimreise an.
mehr erfahren
Bildrechte: Anna Zhuk Fotolia, Robert Kneschke , Patrice Kunte, brauncantfoto Fotolia, Joerg Sabel Dollarphotoclub, Oleg Fedorov Fotolia, Svenni Fotolia , monticellllo Fotolia , dzain Fotolia, Noppasinw Dollarphotoclub, World travel images - Fotolia, Uwe Graf Dollarphotoclub, Tom-Hanisch Dollarphotoclub, Oleksiy Mark - Fotolia, Bernd Leitner Fotolia, kameraauge - Fotolia, ©CCat82 - stock.adobe.com, Dieter76, lunaundmo Dollarphotoclub, stil&foto - Fotolia, travelpeter Fotolia, Piroschka Fotolia 7071165 XL, Lagarto Film Fotolia, Scanrail Fotolia, Facebook/NDR, thomas.andri - Fotolia, Michael Herud Dollarphotoclub, travelpeter - Fotolia, Stephan Sühling AdobeStock, oloololo Fotolia, farbkombinat Dollarphotoclub, travelpeter Dollarphotoclub, Fotolyse Dollarphotoclub, neirfy Fotolia, sehbaer nrw Fotolia 54547741 XL, Klaus Heidemann Fotolia 21411648, Jörg Franzen Dollarphotoclub, Michael Schütze Fotolia, pure-life-pictures Fotolia , SnapShooteR Fotolia 54542017 XL, Bad Karlshafen GmbH, Gesellschaft f, VRD Fotolia 21688553, davis Fotolia 56035654 XXL, Kruwt Fotolia 43691142, Felix Horstmann Dollarphotoclub, Maik Schuck weimar GmbH, JulietPhotography Fotolia, Carola Schubbel Dollarphotoclub, Alex Hagmann Dollarphotoclub, LianeM clipdealer 859788 m, contrastwerkstatt, Werbeagentur Schmidt