Moderne Reisebusse schonen die Umwelt

Der Reisebus und die Umwelt

Busse bleiben für die Personenbeförderung unverzichtbar. Sie sind das sicherste Verkehrsmittel und dazu kostensparend und flexibel. Und sie schneiden in der Umweltbilanz ausgezeichnet ab.

Bus fahren heißt Kraftstoff sparen. Allein in den letzten zehn Jahren ist der Kraftstoff-Verbrauch von Bussen um fast 15 Prozent zurückgegangen - obwohl sie durch neue aktive und passive Sicherheitselemente schwerer geworden sind. Ein Erfolg, der auf neuste Dieseltechnologie zurückzuführen ist.

Unter ökologischen Gesichtspunkten muss der Reisebus das Verkehrsmittel der ersten Wahl sein. Busse verbrauchen nämlich pro Person im Vergleich zum Auto, zum Flugzeug und selbst zur Bahn mit Abstand am wenigsten Energie. Daraus resultiert auch der geringe Schadstoff-Ausstoß. Laut Informationen des Umweltbundesamtes verbraucht der Flugverkehr bei einer Flugstrecke von 100 km und einer Passagierbesetzung von 73% 5,8 Liter Diesel (alle Werte in Diesel umgerechnet zur besseren Vergleichbarkeit) und belastet die Atmosphäre mit einem Kohlendioxid-Ausstoß von 36,9 Kilo je Person (unter Berücksichtigung aller klimawirksamen Effekte des Flugverkehrs). Bei einem PKW mit Katalysator sind es 6,2 Liter Diesel und 14,4 Kilo CO2. Bei der Fahrt mit der Fernbahn beträgt der Dieselverbrauch hingegen nur 2,7 Liter und der Schadstoff-Ausstoß 5,2 Kilo. Der Reisebus hat mit 1,4 Litern Diesel und 3,2 Kilo CO2 je Person mit Abstand den geringsten Spritverbrauch und Abgasausstoß und ist somit erwiesenermaßen das ökologischste Verkehrsmittel.

Der Reisebus ist das ökologischste Verkehrsmittel!

Ein erheblicher Anteil der Feinstaubbelastung in Innenstädten hat natürliche Ursachen, wie Pollenflug, angewehte Bodenerosionen oder weit entfernte Seesalzverwehungen. Vom Menschen erzeugte Feinstäube gehen auf Industrieanlagen, Kraftwerke und die Landwirtschaft zurück.
Messungen in Berlin ergaben, dass der lokale Straßenverkehr nicht einmal zur Hälfte zur Feinstaubbelastung vor Ort beiträgt. Vom Verkehrsanteil stammt der größte Teil aus Aufwirbelungen und dem Abrieb von Autoreifen. In Deutschland trägt der Verkehr nach Angaben des Umweltbundesamtes zu 27 Prozent zur Feinstaubbelastung bei. Auf das Konto des Omnibusses gehen davon wiederum lediglich drei Prozent! Die übrigen 97 Prozent stammen von PKW's und LKW's. Gemessen an der gesamten Feinstaubbelastung ist der Anteil von Omnibussen also verschwindend gering. Der Omnibus ist damit weder bundesweit eine nennenswerte Ursache des Feinstaubproblems noch werden weitere Optimierungen in diesem Bereich zu einer spürbaren Reduzierung von Feinstaub in den Innenstädten beitragen.

Wer also im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und auf Reisen den Omnibus nutzt, tut bereits etwas für die Umwelt.
RDA - Internationaler Bustouristik Verband e.V.
Reisen mit dem Omnibus bedeutet -
Energie sparen und die Umwelt schonen.

Fahren Sie mit dem Reise-Team Kaiser in modernen Reisebussen in die schönsten Urlaubsorte und geben Sie einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz!

Reisen bedeutet auch, dass Energie und Stoffe gebraucht und verbraucht werden, was wiederum unsere Umwelt belastet. So treibt der Ausstoß von Treibhausgasen aus den Fahrzeugen den Klimawandel voran.

Die Reise zu unseren angebotenen Urlaubsorten führen wir mit modernen Reisebussen durch. Denn der Autobus ist das umweltverträglichste Verkehrsmittel auf der Straße und schont somit die natürlichen Ressourcen und damit nachhaltig unsere sensible Umwelt.

Diese Umweltqualitäten des Reisebusses werden bis heute stark unterschätzt und müssen den Reisenden verstärkt vermittelt werden! So sind Busreisen im Durchschnitt am besten ausgelastet:

Bus 70%,
Flugzeug 60%,
Bahn 40%,
PKW 30% (1,6 Personen/PKW).

Dadurch verteilt sich der Energieverbrauch auf viele Personen, und das ist gut für die Umwelt!

Niedriger Energieverbrauch pro Person schont unsere Umwelt!

Im durchschnittlichen Verbrauch ist der Bus 6mal umweltfreundlicher als der PKW bzw. 7mal umweltfreundlicher als das Flugzeug und wird nur von der teilweise mit Atomstrom betriebenen Bahn übertroffen.

Beim durchschnittlichen Ausstoß von Kohlendioxid ist der Autobus nahezu ungeschlagen mit 21g CO2 pro Person und Kilometer, gegenüber dem Pkw (140) und dem Flugzeug (180).

Bildrechte: Kobes Dollarphotoclub, contrastwerkstatt, Werbeagentur Schmidt